News

Mobile World Congress wegen Coronavirus in Gefahr

Matthias ZellmerMatthias Zellmer - 10 Feb, 2020

Der Mobile World Congress ist die größte weltweite Messe was Smartphones, Tablets und den Mobilfunk anbelangt. Doch immer mehr große Hersteller sagen ihre Teilnahme am MWC dieses Jahr ab. Grund ist der Coronavirus, der von der Weltgesundheitsorganisation am 30. Januar 2020 zum weltweiten Notfall erklärt wurde.

$PreviewBreak

Der in Wuhan, China kürzlich entdeckte Coronavirus hat inzwischen eine Zahl von 40.000 Infizierten erreicht. Mehr als 900 Personen sind an der Seuche gestorben. Auch außerhalb von China breitet sich der Virus aus. Auch auf die Tech-Branche wirkt sich die Epidemie aus. Nicht nur Apple und Google schließen ihre Ladengeschäfte und Büros in China auch die weltweit größte Mobilfunkmesse vom 24. Bis zum 27. Februar in Barcelona verspürt die Auswirkung des Coronavirus. Immer mehr Hersteller und Aussteller sagen ihre Teilnahme an dem Mobile World Congress (MWC) für dieses Jahr ab.

Ein großer Hersteller nach dem anderen verabschiedet sich

LG Electronics und ZTE haben als erste Aussteller ihre Abwesenheit von dem MWC 2020 bekannt gegeben. Daraufhin folgten Ericsson als einer der größten Aussteller vergangener Jahre, der Grafikkarten und Chip-Hersteller Nvidia, der Onlinehändler Amazon und heute noch Sony. Die offiziellen Bekanntgaben ähneln im Großen und Ganzen der folgenden Mitteilung von LG Electronics

„Im Hinblick auf die Sicherheit seiner Mitarbeiter, Partner und Kunden hat LG beschlossen, sich von der Ausstellung und Teilnahme an dem MWC 2020 Ende dieses Monats in Barcelona, Spanien, zurückzuziehen.
Diese Entscheidung beseitigt das Risiko, Hunderte von LG-Mitarbeitern internationalen Reisen auszusetzen, die bereits jetzt restriktiver geworden sind, da sich das Virus weiter über die Grenzen ausbreitet.“

Inzwischen hat ZTE die erste Aussage gegenüber „The Verge“ korrigiert. Man werde nun - wie Huawei und TCL im Übrigen auch – von Presseveranstaltungen vor Ort absehen. Einen Stand auf dem Messegelände wird es aber geben. Das nach Barcelona anreisende Standpersonal unterzieht sich aber einer 14-Tage andauernden freiwilligen Quarantäne in Barcelona. Bedeutet, wer aus China auf die Messe will, muss bereits seit heute in Barcelona sein. Aktuellen Erkenntnissen zufolge ist dies die Zeit, welche der Coronavirus benötigt, um nach einer Infektion auszubrechen.

MWC 2020 mit Restriktionen wegen Coronavirus 

Die GSMA als Ausrichter der Messe hat seine Auflagen zur Messe erhöht. Diese lassen niemanden mehr zu den Veranstaltungsorten in der Fira Gran Via Fira Montjuïc und in der La Farga L’Hospitalet aus China zu, wenn dieser sich nicht mindesten 14 Tage außerhalb Chinas aufgehalten halt. Alle Reisenden aus der Provinz Hubei haben generell keinen Zutritt zur Veranstaltung. Weiterhin gehören unter anderem verstärkte medizinische Betreuung vor Ort, Verfügbarkeit von Desinfektions- und Desinfektionsmaterialien für den öffentlichen Gebrauch und die Einführung einer „No-Handshake“-Richtlinie zu den Gegenmaßnahmen.

Präsentationen finden via YouTube-Video statt

Die Hersteller werden wohl zum größten Teil Ersatzveranstaltungen in den jeweiligen Ländern und in kleinen Gruppen führen oder die Produktvorstellung komplett als Livestream und ohne Publikum ausführen. Bis dato gehört dazu das Xiaomi Mi 10 (Pro), das LG V60 ThinQ, das ZTE Axon 10s Pro und mindestens drei neue Sony Xperia-Modelle. Darunter vielleicht auch ein neues Xperia Compact. Samsung stellt morgen (11.02.) um 20 Uhr deutscher Zeit die S20-Serie und das Galaxy Z Flip vor. Huawei wird erst im März die P40-Serie in Paris vorstellen.

Quelle:  MWC Barcelona | LG Newsroom

Coronavirus Mobile World Congress MWC

Kategorien